Home News Arbeitslohn vor Gericht zügig einklagen

ausstehenden Arbeitslohn zügig einklagen

Was machen, wenn der Arbeitslohn aussteht?

Wichtig ist ,dass man als Arbeitnehmer nicht zu lange wartet und zügig eine Lohnklage vor dem Arbeitsgericht Berlin erhebt und am besten die ausstehenden Lohn einklagt.

Ausstehender Arbeitslohn - wie am besten effektiv einklagen?

Lohnklage Eine der Hauptleistungspflichten des Arbeitnehmers im Arbeitsverhältnis besteht darin die Arbeitsleistung zu erbringen. Die ergrimmte Arbeitsleistung muss ordnungsgemäß sein, ansonsten hat der Arbeitnehmer nicht den vollen Lohnanspruch. Auf der anderen Seite besteht die Hauptleistungspflicht des Arbeitgebers darin den Lohn des Arbeitnehmers zu zahlen.


Fälligkeit des Lohnes

Wird, wir den meisten Fällen, der Arbeitslohn monatsweise gezahlt, dann wird der Lohn fällig am letzten Tag des Monats. Eine Ausnahme gilt dann, wenn es im Arbeitsvertrag eine andere Regelung gibt. Grundsätzlich kann man sagen, dass der Arbeitgeber auch eine Regelung treffen kann, wonach zu einem späteren Zeitpunkt der Lohnanspruch fällig wird. Eine grobe Grenze bei einer solchen Regelung im Arbeitsvertrag ist ungefähr die Mitte des Monats. Wenn Ansprüche erst später als im 15. des Folgemonats auf Lohn fällig werden, spricht einiges dafür, dass diese Regelung unwirksam ist.


Vorleistungspflicht des Arbeitnehmers

Zu beachten ist dabei, dass der Gesetzgeber leider davon ausgegangen ist, dass der Arbeitnehmer zunächst in Vorleistung treten muss. Der Arbeitnehmer muss faktisch für seinen Lohnanspruch, also bis dieser fällig wird, komplett einem Monat arbeiten. Umso ärgerlicher ist es, wenn der Arbeitgeber dann noch nicht einmal den Lohn pünktlich zahlt.


Arbeitgeber zahlt Lohn nicht - Zahlungsverzug

Im Verzug mit der Lohnzahlung befindet sich der Arbeitgeber dann, wenn am Folgetag der Fälligkeit immer noch nicht den Lohn gezahlt hat. Wenn es also keine Regelung im Arbeitsvertrag oder Tarifvertrag über die Fälligkeit des Lohnes gibt, dann wird der Arbeitgeber spätestens am zweiten Tag des Folgemonats sich im Zahlungsverzug befinden.


Verzugsschaden

Dieser Zahlungsverzug hat zur Folge, dass der Arbeitgeber den Verzugsschaden dem Arbeitnehmer ersetzen muss. Dies ist leider ein zahnloser Tiger. Im Endeffekt kann der Arbeitnehmer maximal die Zinsen hier verlangen. Die Schadenpauschale in Höhe von 40 € kann leider nicht vom Arbeitnehmer geltend gemacht werden. Dies hat das Bundesarbeitsgericht bereits entschieden. Diese Regelung findet auf Arbeitsverhältnis keine Anwendung. So das Bundesarbeitsgericht.


schnelle Mahnung und Klage sinnvoll

Wenn der Arbeitgeber also in Zahlungsverzug ist, dann sollte der Arbeitnehmer recht schnell handeln. Wenn Aussicht besteht, dass der Arbeitgeber aufgrund einer Mahnung dann die Zahlung vornimmt, sollte der Arbeitnehmer den Lohn schriftlich anmahnen und hierzu eine kurze Frist setzen, maximal mit einer Frist von 7 Tagen. Auch sollte der Arbeitnehmer sein Leben so organisieren, dass er nicht vor dem wirtschaftlichen Ruin steht, wenn der Arbeitgeber einige Tage später den Lohn zahlt. Der Grund ist nämlich der, dass selbst bei der Klage beim Arbeitsgericht auch das Verfahren mehrere Monate dauern kann und von daher der Arbeitnehmer diese Zeit gegeben falls mit Sozialleistungen, überbrücken muss. Wenn der Arbeitgeber nicht reagiert, sollte zügig Lohnklage beim Arbeitsgericht erhoben werden. Für Berlin ist das Arbeitsgericht Berlin hier zuständig.


Lohnklage über Rechtsanwalt?

Bei der Frage, ob man bei der Lohnklage einen Rechtsanwalt für das Arbeitsrecht einschalten sollte kommt es darauf an, um wie viel lohnt es geht. Bei geringen Lohnforderungen ist es sinnlos einen Anwalt einzuschalten, da die Anwaltskosten in der ersten Instanz immer selbst zu tragen sind. Dies gilt selbst dann, wenn der Arbeitgeber in Verzug ist.


Kostentragung vor dem Arbeitsgericht

Der Arbeitgeber muss also niemals den Anwalt des Arbeitnehmers im außergerichtlichen Bereich oder in der ersten Instanz zahlen.Trotzdem macht eine zügige Lohnklage sind.


einstweilige Verfügung

In Extremfällen, wenn der Arbeitnehmer also dringend auf den Lohn angewiesen ist und ihm erhebliche Schäden drohen, falls nicht kurzfristig der Lohn gezahlt wird, kann der Arbeitnehmer eine einstweilige Verfügung beantragen. Die Gerichte sind damit aber recht vorsichtig.

Für Fragen zum Arbeitsrecht stehe ich Ihnen gern als Rechtsanwalt für Arbeitsrecht in Berlin zur Verfügung!

Rechtsberatung durch Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht in Berlin Prenzlauer Berg

In meiner Zweigstelle in Berlin Prenzlauer Berg biete ich Fachanwalt für Arbeitsrecht die Beratung im Arbeitsrecht und die spätere Vertretung vor dem Arbeitsgericht Berlin an.

Rechtsanwalt Arbeitsrecht Berlin – Anwalt A. Martin