Arbeitsgerichte – vom Arbeitsgericht Berlin bis zum BAG

Rechtsanwalt Andreas Martin – Berlin

Arbeitsgerichte- Arbeitsgericht Berlin- Landesarbeitsgericht Berlin Brandenburg - Bundesarbeitsgericht

Arbeitsgerichte in Berlin und Brandenburg und Bundesarbeitsgericht

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht A. Martin in Berlin

In den Bundesländern Berlin und Brandenburg gibt es ein gemeinsames Landesarbeitsgericht. Dies ist das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg. Die letzte Instanz ist das Bundesarbeitsgericht.

Daneben gibt es in Berlin und Brandenburg folgende Arbeitsgerichte:

Arbeitsgerichte in Berlin

Arbeitsgerichte in Brandenburg

  • Arbeitsgericht Brandenburg an der Havel

  • Arbeitsgericht Cottbus

  • Arbeitsgericht Eberswalde

  • Arbeitsgericht Frankfurt (Oder)

  • Arbeitsgericht Neuruppin

  • Arbeitsgericht Potsdam


Hinweis

Für Berlin und Brandenburg gibt es eine gemeinsame 2. Instanz im Arbeitsgerichtsverfahren, nämlich das LAG Berlin-Brandenburg.

Das Wichtigste zu den Arbeitsgerichten in Berlin und Brandenburg.

Bitte klicken Sie das entsprechende Symbol.

Sie brauchen eine arbeitsrechtliche Beratung?

Gerade in Streitfällen wegen einer ausgesprochenen Kündigung (Kündigungsschutzklage) des Arbeitgebers oder Lohnklagen haben einen hohen Streitwert. Nach dem Streitwert berechnen sich die Anwaltsgebühren, die in der ersten Instanz vor dem Arbeitsgericht jede Seite immer selbst tragen muss.

Bei einer Kündigungsschutzklage ist der Streitwert – im Normalfall – das 3-fache Bruttomonatsgehalt des Arbeitnehmers. Aus dem Streitwert berechnet sich dann (in einer Tabelle) die Höhe der Anwaltsgebühren nach dem RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz).

Im Normalfall entstehen im Arbeitsgerichtsprozess 2 – bei einer Einigung – 3 Gebühren für den eingeschalteten Rechtsanwalt. Dies kann zu Anwaltsgebühren zwischen € 1.500 und 3.000 führen, je nach Höhe des Streitwerts.

Die Finanzierung des Arbeitsgerichtprozesses über eine Rechtsschutzversicherung ist eine einfache – aber natürlich nicht kostenlose – Möglichkeit, eine andere – etwas umständlichere Möglichkeit – ist die Finanzierung über Prozesskostenhilfe.

Hinweis

In der Regel ist vom arbeitsrechtlichen Mahnverfahren zur Geltendmachung von Arbeitslohn abzuraten.

Im Normalfall müssen folgende Voraussetzungen für den Eintritt der Rechtschutzversicherung vorliegen:

Hinweis

Vor der anwaltlichen Beratung sollte der Mandanten auf jeden Fall bei der Rechtschutz anrufen und sich die Kostenübernahme bestätigen lassen.

Vielen Arbeitnehmern und Arbeitgebern ist nicht bekannt, dass die Rechtsschutzversicherer auch Ausschlussgründe haben, bei deren Vorliegen keine Deckung des Rechtsstreits vorgenommen wird.

Solche Ausschlussgründe bei der Arbeitsrechtsschutzversicherung sind:

Will der Rechtsschutzversicherer den Rechtsschutz gegenüber dem Versicherungsnehmer wegen Mutwilligkeit (§ 18 Abs. 1 a ARB) oder wegen fehlende hinreichende Erfolgsaussicht  (§ 18 Abs. 1 b ARB) ablehnen, muss er dies dem Versicherungsnehmer unverzüglich unter Angabe der Gründe schriftlich mitteilen  (§ 17 Abs. 1 S. 2 ARB 75).

Dabei bedeutet “unverzüglich” in diesem Zusammenhang eine Frist von zwei bis drei Wochen nach vollständiger Informationserteilung.

Hinweis

Die Ablehnung der Eintrittspflicht durch die Rechtschutzversicherung erfolgt in der Praxis selten.

Anwalt A. Martin – Fachanwalt für Arbeitsrecht in Berlin

Marzahner Promenade Nr. 22
12679 Berlin

Tel.: 030 74 92 3060
Fax: 030 74 92 3818
E-Mail: info@rechtsanwalt-arbeitsrecht-in-berlin.de

Hinweis

Termine nach telefonischer Vereinbarung.

Fachanwalt für Arbeitsrecht in Berlin
Öffnungszeiten der Kanzlei
Montag bis Freitag 08:00 Uhr bis 1800 Uhr

Sie brauchen eine arbeitsrechtliche Beratung?

Als Fachanwalt für Arbeitsrecht in Berlin vertrete ich Mandanten vor dem Arbeitsgericht Berlin und auch im Berufungsverfahren vor dem Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg.